dachs99

Stillhaltergeschäfte auf den DAX. Nichts anderes.

Tradingjournal  (Handel jeweils am Dienstag- und Donnerstagmittag)

 

Datum DAX aktuell Positions Veränderung Aktueller
Optionsbestand
Konto Bewegung Kontostand Bemerkungen
25.04.2017 12460 keine Es ist definitiv nicht so, dass der mittelfristige Markterfolg des DAX von den französischen Präsidentschaftswahlen abhängt. Bei Trump oder auch beim Brexit hat man auch gesehen, dass die Börse nach wenigen Tagen wieder zum Tagesgeschäft übergegangen ist. Diese Wahl hochzuhypen ist natürlich für alle gut, deren Erfolg transaktionsabhängig ist oder die sich von Mausklicks und Werbebannern ernähren. Der Markt hat durch den Medienrummel gestern maximalen Zuspruch erfahren. Inzwischen ist der DAX überkauft. Demnächst dürfte es zu einer kleineren Korrektur kommen. Im Mehrwochenbereich gehe ich von höheren Kursen aus.
20.04.2017 12010 Verkauf 1 Put 10850 Mai (34), Verkauf 1 Call 12700 Mai (22) 1 Put 10850 Mai, 1 Call 12700 Mai + € 280 € 13,355 Soll man die Optionen für den nächsten Monat schon heute abschliessen oder erst nächste Woche nach der Frankreich-Wahl ? Hier hat jeder wohl seine eigene Meinung. Vielleicht haben wir am Montag noch gar kein Resultat, sondern es geht in die Stichwahl am 7. Mai. In den letzten Monaten bin ich gut gefahren mit der Strategie, dass ich unbeirrt um den Verfall herum meine Optionen schreibe, einfach mit genügend Abstand zum aktuellen Geschehen. Zwar ist im Moment die Unsicherheit gross. Dafür führt die hohe Volatilität zu mehr Prämieneinnahmen als üblich. So schreibe ich für einmal nur 1 Kontrakt auf jeder Seite und habe trotzdem etwa gleichviel Einnahmen wie in anderen Monaten. ///
18.04.2017 12075 keine Der DAX dümpelt vor sich hin. Die kurzfristige Nicht-Performance im Tagesgeschäft prägt die Wahrnehmung der meisten Marktteilnehmer. Dazu kommen verschiedene Unsicherheiten in der politischen Grosswetterlage, welche dazu geführt haben, dass die Volatilität spürbar angestiegen ist. Für Optionsschreiber ist das wieder einmal ein gutes Umfeld. Ich werde voraussichtlich übermorgen Donnerstag die Positionen mit Verfall Mai eingehen.
13.04.2017 12110 keine Was muss man vor den Osterfeiertagen wissen? Der DAX befindet sich nach wie vor in einer Konsolidierung. Diese prägt das kurzfristige Geschehen. Das lange Wochenende macht Anleger vorsichtig. Es werden keine grossen Stricke mehr zerrissen! Die Grundstimmung ist aber immer noch konstruktiv, d.h. positiv für tendenziell steigende Kurse. In einer Woche ist Verfall. Dem können wir gelassen entgegensehen.
11.04.2017 12180 keine Der DAX notiert auf dem gleichen Level wie vor zehn Tagen. Das wäre nicht so, hätten wir etwas anderes als einen Konsolidierungs- bzw. Seitwärtstrend. Noch ungeklärt ist, ob dieser schon vorüber ist. Trader, die an höheren Kursen interessiert sind, schauen auf den Kursbereich bei etwa 12300. Notiert der DAX während der offiziellen Handelszeit über dieser Marke, dürfte er in den Sog des Allzeithochs kommen.
06.04.2017 12140 keine Wie erwartet konnte der DAX das Montagshoch nicht verteidigen. Die Korrektur ist möglicherweise noch nicht ganz abgewickelt. Leicht tiefere Kurse müssen eingeplant werden. In den nächsten Tagen dürfte für "normale" Trader eine Kauf-Konstellation entstehen. Wir Stillhalter brauchen nichts zu tun ausser abwarten und beobachten.
04.04.2017 12270 keine Gestern hat der DAX das Allzeithoch bis auf wenige Punkte erreicht. Danach haben ihn die Kräfte verlassen. Ich rechne damit, dass wir nun wenige Tage unter dem gestrigen Hoch bleiben. Meine Erwartung ist aber auch, dass wir noch im April ein neues Allzeithoch sehen werden.
30.03.2017 12210 keine Die Kurse sind recht deutlich angestiegen. Diese Betrachtungsweise stimmt aber nur, wenn man die kurzfristige Kursentwicklung anschaut. Hier ist es tatsächlich so, dass anfangs Woche einige Marktteilnehmer fälschlicherweise eine Trendwende nach unten gesehen haben. Mit ihren Shorts sind sie nur wenige Stunden später gegen eine Betonmauer gefahren und mussten diese wieder auflösen. Das hat die ohnehin anstehende Aufwärtsbewegung dann natürlich verstärkt. In einem grösseren Zeitfenster sieht die Sache aber anders aus. Seit den ersten Tagen im März bewegt sich der DAX in einer Spanne von etwa 300 Punkten seitwärts. Diese Range haben wir jetzt nach oben verlassen. Möglicherweise ist die Konsolidierung nun tatsächlich vorbei. Im schlimmsten Fall dauert es einfach noch ein paar Tage länger.
28.03.2017 12050 Keine Wir stehen heute da, wo wir auch am Freitag schon waren, und auch gestern Morgen vor der offiziellen Börseneröffnung notierten wir etwa auf dem aktuellen Level. Es hat sich seit gestern also rein gar nichts geändert hat, auch wenn das Börsenbild vieler Marktteilnehmer gestern Morgen noch deutlich düsterer war als dann abends bei Handelsschluss. Nichts ausser der Wahrnehmung hat sich geändert, und diese Wahrnehmung wird zurzeit wieder von sich häufenden Studien und Berichten über einen sich möglicherweise nähernden Crash beeinflusst. Wie geht es weiter? Der DAX befindet sich weiterhin in der schon seit Monatsanfang laufenden Konsolidierung/Korrektur, die mit jedem Tag an Reife gewinnt. In den nächsten paar Stunden hat der DAX Rückenwind, was ihn noch ein paar Punkte nach oben bringen dürfte. Aber das sind kurzfristige Bewegungen. Der wichtigere mittelfristige Trend zeigt immer noch seitwärts.
23.03.2017 19930 keine Der Taucher vom Dienstag hat ein gutes Bild über den Zustand der Finanzmärkte gegeben. Ein Minus von 1% hat gleich Meldungen produziert im Sinne von "die Rally ist vorbei". Selbst normale Kursrückschläge sorgen inzwischen für Schlagzeilen. Die Anleger haben sich daran gewöhnt, dass es nur noch nach oben geht. Das ist nicht ungefährlich! Zur aktuellen Lage. Ich stufe den Rücksetzer vom Dienstag als Teil der erwarteten Konsolidierung ein. Wegen dem typischen Verlauf einer Konsolidierung/Korrektur wird je nach Literatur von einem Zickzack oder auch von einer ABC-Formation gesprochen. Recht oft schliesst sich an eine ABC-Struktur noch eine zweite ABC-Formation an, was dann zusammen betrachtet ein übergeordnetes und grösseres ABC ergibt. Doch weg von der Theorie zur Anwendung. Erst ein DAX-Anstieg über etwa 12050 wäre in Indiz, dass sich der DAX auf dem Weg aus der Korrektur befindet.
21.03.2017 12070 Verkauf 2 Put 11300 April (18), Verkauf 2 Call 12600 April (10) 2 Put 11300 April, 2 Call 12600 April + € 280 € 13,075 Der neue Verfallsmonat hat begonnen. Zeit für mich, die April-Position einzunehmen. Mein Szenario für die kommenden 4 resp 5 Wochen habe ich schon mehrmals angedeutet. Es hat sich übers Wochenende auch nicht verändert. Kurzfristig bleibt die Entwicklung unklar. Wir stecken in einer Konsolidierung, welche vermutlich noch ein paar Tage anhalten dürfte. Innerhalb dieser sind tiefere Kurse durchaus möglich. Klarer ist der mehrwöchige Zeithorizont. Bis zum Verfall erwarte ich, dass sich eine freundliche Tendenz durchsetzt. Ich rechne auch damit, dass wir allmählich in den Sog des Allzeithochs bei ca 12390 kommen. Von daher empfehle ich, nicht zu nahe Calls zu schreiben.
16.03.2017 12090 keine Heute schreibe ich für einmal keinen Marktkommentar. Dafür ein paar Worte zur Methode, wie ich Stillhaltergeschäfte betreibe. Vor Monatsfrist habe ich bereits ein paar Tage vor dem Verfall die Optionen für den kommenden Monat verkauft. Ich habe damals geschrieben, dass ich gerne ein paar Tage vor dem Verfallstag die neue Position eingehe, weil ich vom Zeitwertverfall profitieren möchte. Heute mache ich das nicht. Der Grund ist, weil die kommende Eurex-Periode wieder einmal 5 Wochen umfasst. Diese überlagen Verfallsperioden mag ich nicht besonders. Da gehe ich nicht früher als nötig in eine neue Position hinein.
14.03.2017 11975 keine Die Kurse bewegen sich. Je nach Sichtweise ziemlich stark oder auch fast gar nicht. Exemplarisch war zum Beispiel letzter Freitag, wo aus einem vermeintlichen Ausbruch kurze Zeit später ein Abbruch geworden ist. In der Summe hat sich der DAX am Freitag, aber auch gestern Montag, fast nicht bewegt. Meine Einschätzung bleibt, dass die Bewegungen der letzten Tage als Konsolidierung einzustufen sind. Das ist über den Intraday-Horizont hinaus gesehen die wichtigste Sache und sollte die Position eines Stillhalters prägen. Ob die Konsolidierung nun erst zu 60 schon zu 90 Prozent vorüber ist, ist relativ zu dieser Information nebensächlich.
09.03.2017 11970 keine Über die vergangenen Tage ist nicht viel gelaufen: Ob es die französischen Wahlen sind, vor denen der Börse graut, die Fed oder der Osterhase – das ist dabei unbedeutend. Wichtig ist, dass die Schwächephase bisher korrektiven Charakter hat. Es dürfte also eine Frage von Tagen sein, bis sich die Wolkendecke über dem DAX wieder auflöst.
07.03.2017 11980 keine Als Stillhalter brauchen einen kurzfristige Börsenbewegungen nicht allzu stark zu interessieren. Sonst müssten wir jetzt orakeln, ob die Korrektur schon vorbei ist oder ob der DAX nochmals einen Taucher macht. Diese Frage können wir aussen vor lassen. Gesichert ist für mich jedoch, dass wir uns in einer Korrektur befinden, welche demnächst beendet und nach oben aufgelöst werden sollte.