dachs99

Stillhaltergeschäfte auf den DAX. Nichts anderes.

Tradingjournal  (Handel jeweils am Dienstag- und Donnerstagmittag)

 

Datum DAX aktuell Positions Veränderung Aktueller
Optionsbestand
Konto Bewegung Kontostand Bemerkungen
23.07.2016 Ferienhinweis: Ich bin für 2 Wochen in den Ferien. Ich versuche, wie gewohnt jeweils am Dienstag und Donnerstag einen Kommentar zu posten. Allerdings wird dies zu unterschiedlichen Tageszeiten erfolgen, ja nachdem, wann unsere Reisepgroamm etwas PC-Arbeit ermöglicht. Ich wünsche allen eine gute Sommerzeit.
.
21.07.2016 10130 keine Es wäre typisch, wenn die Konsolidierung noch nicht zu Ende ist und auch noch ein oder zwei Handelstage fortdauern würde. So ist im Kurzfristbereich kaum mehr Potenzial auszumachen. Der DAX kann also nochmals zurückkommen, muss aber nicht. Es wäre auch möglich, dass die Konsolidierung einfach durch eine Seitwärtsbewegung vollzogen wird.
19.07.2016 9950 keine In den letzten Tagen war es an der Börse ziemlich windstill. Aber der Markt war toppisch. Eine Konsolidierung war überfällig. Sie dürfte auch nicht schon nach wenigen Stunden fertig abgewickelt sein. Die Abwärtsbewegung hat noch Platz bis etwa 9700, ohne dass grösserer Schaden angerichtet wird.
14.07.2016 10060 Rückkauf 1 Call 10100 Juli (48), Verkauf 2 Put 9100 Aug (42), Verkauf 1 Call 10900 Aug (13) 2 Put 9100 Aug, 1 Call 10900 Aug + EUR 245 € 11,137 Einschätzung zur Börse: Nach einem grossen Anstieg ist ja grundsätzlich weniger mit einer Kuschelpause als vielmehr mit einer deutlicheren Konsolidierung zu rechnen. Bisher hat der DAX aber gerade mal während ein paar Stunden einige wenige Punkte nachgegeben. Unterstützung kam auch vom nahenden Eurexverfall. Die Callüberhänge bei 9900 und 10000 haben ebenfalls für Aufwärtsdruck gesorgt. Gut möglich, dass die überfällige Konsolidierung anfangs der nächsten Woche nachgeholt wird. Aber wie schon früher geschrieben. In der kommenden Verfallsperiode sehe ich nochmals höhere Kurse_________________Zur Position: Wenn der Strike so nahe wie heute ist, versuche ich nicht mehr, die Optionen morgen Freitag verfallen zu lassen. Das hat des Öfteren nicht funktioniert. Also kaufe ich den Call zurück und eröffne heute die August-Position.
12.07.0016 9960 keine Schneller als erwartet hat der DAX den Lift nach oben genommen. Nachdem das Geschehen in England keinen Europa-Untergang bewirkt hat, müssten die Baissiers ihre Einschätzung bezüglich des Aktienmarktes überprüfen. Mit der Leichtfüssigkeit, mit welcher in den letzten 36 Stunden die Kursgewinne eingefahren wurden, dürfte es jetzt erst einmal vorbei sein. Ich gehe davon aus, dass der DAX nun vor einer intermediären Schwäche steht. Im kommenden Verfallmonat August erwarte ich dann aber einen Angriff auf das Bollwerk bei ca 10400.
07.07.2016 9500 keine Die Entwicklung der letzten Stunden war positiv. Bei 9500 dürfte nun vorerst ein Halt eingeschalten werden. Aber die Indikatoren sind konstruktiv und die Leitbörse in den USA ist alles andere als angeschlagen. Ich gehe mit meiner Position zuversichtlich in die kommende Eurex-Verfallswoche.
06.07.2016 9370 keine Der gestrige Kursrückgang kam nicht wirklich unerwartet. Seine Wucht hat jedoch etwas überrascht. Doch die Marktverhältnisse sind fragil. Ein DAX, der innerhalb von vier Handelstagen um 600 Punkte ansteigt, nur um die gleiche Punktzahl in ebenso kurzer Zeit wieder zu verlieren, ist eine echte Herausforderung. Ein eindeutiger Trend ist da nicht zu erkennen. Mein favorisierte Szenario bleibt nach wie vor, dass es demnächst zu einer Bodenbildung und später auch wieder zu Kursgewinnen kommt.
Hinweis: Am Dienstag 5.7.16 habe ich keinen Zugang zu einem PC. Das nächste Update erscheint ausnahmsweise am Mittwoch 6.7.16.
30.06.2016 9600 keine Der Dax ist kräftig gestiegen und ist inzwischen wieder bei 9600 angelangt. Ein erstes Zwischenziel nach oben ist somit erreicht. Kurzfristig, d. h. in den nächsten 2-3 Tagen ist bezüglich weiteren Kurssteigerungen nicht mehr viel zu erwarten. Auf Sicht von etwa 1 Woche ist es jedoch das Szenario, welches am wahrscheinlichsten sein dürfte.
28.06.2016 9480 keine Der Austritt der Briten aus der EU kam trotz allem überraschend. Für den Markt ist eine solche Erschütterung ein Ereignis, welches an der Börse eine Anpassung der Kursstände an die neuen Gegebenheiten zur Folge hat. Wir haben jetzt also quasi die Situation wie bei einem Erdbeben, wo man zuvor zwar wusste, dass man sich über einer Erdbebenzone befindet, der Erdstoss aber dennoch überraschend kommt. Nach dem Erdstoss ist dann wieder Ruhe und ein neuer, wiederum statischer Zustand geschaffen. Die Erdplatten haben sich soeben entspannt, die Erdschwingungen müssen aber noch fertig abklingen. Oder in der Börsensprache: In den nächsten Tagen sind wieder stabilere Verhältnisse zu erwarten. Wenn der Markt sein neues Gleichgewicht gefunden hat, gelten auch wieder markttechnische Grundregeln. Aus diesem Grund ist nun die Referenzzone um plus minus 9600 wichtig. Ein DAX über diesem Niveau würde anzeigen, dass besagter Mechanismus begonnen hat. Nicht umsonst war der DAX vor etwa zehn Tagen – als er vorübergehend antizipierte, was jetzt Tatsache ist – auch schon auf dem aktuellen Niveau.
23.06.2016 10140 keine Heute ist die Brexit-Abstimmung. Letzte Woche haben die Experten vor grossen Turbulenzen gewarnt und diese mit ihrer «Erdbebenwarnung» vielleicht auch selbst ausgelöst. Die Absicherungen sind inzwischen bezogen. Ein paar Stunden lang waren sie für den Besitzer beruhigend, inzwischen beginnen sie schon zu schmerzen. Andere Investoren sind gar nicht dabei oder denken langfristig. Heute dürfte es an der Börse sicher ruhig bleiben. Man wird auf den Ausgang des Votums warten, wobei das Abstimmungsergebnis morgen Freitag die Börsenlage möglicherweise gar nicht so sehr verändern wird: Wer short bzw. abgesichert ist, ist dies auch noch am Freitagmorgen. Und wer Positionen hat, der wird diese am Freitagmorgen wohl auch kaum als Erstes rauswerfen, egal welches Resultat herauskommt. Am nächsten Dienstag sehen wir dann hoffentlich wieder klarer.
21.06.2016 9960 keine Aus Brexit-Sicht sind die Positionen jetzt bezogen. Die beiden Lager bleiben bis Donnerstag im Schützengraben. Von daher erwarte ich bis dahin keine grossen Verschiebungen mehr. Was passiert, wenn das Resultat dann einmal bekannt ist, kann niemand vorhersagen. Von einem Börsenorkan bis zu einem lauen Lüftchen ist alles möglich. Ungeachtet des Brexit-Entscheides scheint die Situation auf ein paar Wochen hinaus eher für höhere Kurse zu sprechen.
16.06.2016 9550 keine Die Börse mag keine Unsicherheiten. Deshalb hat auch niemand Lust, vor der Abstimmung eine grössere Longposition einzugehen. Wenn der DAX jeden Tag ein Prozent oder so verliert, dann ist ein negatives Brexit-Abstimmungsresultat bald einmal eingepreist. Abgesehen von den politischen Geschehnissen kommt es aber auch sonst häufig vor, dass um einen grossen Verfall herum eine Trendwende stattfindet.
14.06.2014 9540 Rückkauf 1 Put 9100 Juni (10), Rückkauf 1 Put 10000 Juni (460), Verkauf 1 Put 9800 Juli (470), Verkauf 1 Call 10100 Juli (105) 1 Put 9800 Juli, 1 Call 10100 Juli + € 525 € 10,892 Das Brexit-Referendum war schon seit langem bekannt. Erst in den letzten Tagen ist es jedoch börsenmässig präsenter geworden und überlagert nun das Geschehen. Mein Put 10000 hat gehörige Schieflage. Für eine Glattstellung ist es zu spät. Ich gehe davon aus, dass alle Absicherungstransaktionen, welche in den letzten Tagen eingegangen wurden, auch wieder einmal aufgelöst werden. Deshalb behalte ich den Put, vermutlich auch für längere Zeit und werde versuchen, im Verlauf der nächsten Wochen und vielleicht auch Monate aus der Position herauszukommen.