dachs99

Stillhaltergeschäfte auf den DAX. Nichts anderes.

Tradingjournal  (Handel jeweils am Dienstag- und Donnerstagmittag)

 

Datum DAX aktuell Positions Veränderung Aktueller
Optionsbestand
Konto Bewegung Kontostand Bemerkungen
30.06.2016 9600 keine Der Dax ist kräftig gestiegen und ist inzwischen wieder bei 9600 angelangt. Ein erstes Zwischenziel nach oben ist somit erreicht. Kurzfristig, d. h. in den nächsten 2-3 Tagen ist bezüglich weiteren Kurssteigerungen nicht mehr viel zu erwarten. Auf Sicht von etwa 1 Woche ist es jedoch das Szenario, welches am wahrscheinlichsten sein dürfte.
28.06.2016 9480 keine Der Austritt der Briten aus der EU kam trotz allem überraschend. Für den Markt ist eine solche Erschütterung ein Ereignis, welches an der Börse eine Anpassung der Kursstände an die neuen Gegebenheiten zur Folge hat. Wir haben jetzt also quasi die Situation wie bei einem Erdbeben, wo man zuvor zwar wusste, dass man sich über einer Erdbebenzone befindet, der Erdstoss aber dennoch überraschend kommt. Nach dem Erdstoss ist dann wieder Ruhe und ein neuer, wiederum statischer Zustand geschaffen. Die Erdplatten haben sich soeben entspannt, die Erdschwingungen müssen aber noch fertig abklingen. Oder in der Börsensprache: In den nächsten Tagen sind wieder stabilere Verhältnisse zu erwarten. Wenn der Markt sein neues Gleichgewicht gefunden hat, gelten auch wieder markttechnische Grundregeln. Aus diesem Grund ist nun die Referenzzone um plus minus 9600 wichtig. Ein DAX über diesem Niveau würde anzeigen, dass besagter Mechanismus begonnen hat. Nicht umsonst war der DAX vor etwa zehn Tagen – als er vorübergehend antizipierte, was jetzt Tatsache ist – auch schon auf dem aktuellen Niveau.
23.06.2016 10140 keine Heute ist die Brexit-Abstimmung. Letzte Woche haben die Experten vor grossen Turbulenzen gewarnt und diese mit ihrer «Erdbebenwarnung» vielleicht auch selbst ausgelöst. Die Absicherungen sind inzwischen bezogen. Ein paar Stunden lang waren sie für den Besitzer beruhigend, inzwischen beginnen sie schon zu schmerzen. Andere Investoren sind gar nicht dabei oder denken langfristig. Heute dürfte es an der Börse sicher ruhig bleiben. Man wird auf den Ausgang des Votums warten, wobei das Abstimmungsergebnis morgen Freitag die Börsenlage möglicherweise gar nicht so sehr verändern wird: Wer short bzw. abgesichert ist, ist dies auch noch am Freitagmorgen. Und wer Positionen hat, der wird diese am Freitagmorgen wohl auch kaum als Erstes rauswerfen, egal welches Resultat herauskommt. Am nächsten Dienstag sehen wir dann hoffentlich wieder klarer.
21.06.2016 9960 keine Aus Brexit-Sicht sind die Positionen jetzt bezogen. Die beiden Lager bleiben bis Donnerstag im Schützengraben. Von daher erwarte ich bis dahin keine grossen Verschiebungen mehr. Was passiert, wenn das Resultat dann einmal bekannt ist, kann niemand vorhersagen. Von einem Börsenorkan bis zu einem lauen Lüftchen ist alles möglich. Ungeachtet des Brexit-Entscheides scheint die Situation auf ein paar Wochen hinaus eher für höhere Kurse zu sprechen.
16.06.2016 9550 keine Die Börse mag keine Unsicherheiten. Deshalb hat auch niemand Lust, vor der Abstimmung eine grössere Longposition einzugehen. Wenn der DAX jeden Tag ein Prozent oder so verliert, dann ist ein negatives Brexit-Abstimmungsresultat bald einmal eingepreist. Abgesehen von den politischen Geschehnissen kommt es aber auch sonst häufig vor, dass um einen grossen Verfall herum eine Trendwende stattfindet.
14.06.2014 9540 Rückkauf 1 Put 9100 Juni (10), Rückkauf 1 Put 10000 Juni (460), Verkauf 1 Put 9800 Juli (470), Verkauf 1 Call 10100 Juli (105) 1 Put 9800 Juli, 1 Call 10100 Juli + € 525 € 10,892 Das Brexit-Referendum war schon seit langem bekannt. Erst in den letzten Tagen ist es jedoch börsenmässig präsenter geworden und überlagert nun das Geschehen. Mein Put 10000 hat gehörige Schieflage. Für eine Glattstellung ist es zu spät. Ich gehe davon aus, dass alle Absicherungstransaktionen, welche in den letzten Tagen eingegangen wurden, auch wieder einmal aufgelöst werden. Deshalb behalte ich den Put, vermutlich auch für längere Zeit und werde versuchen, im Verlauf der nächsten Wochen und vielleicht auch Monate aus der Position herauszukommen.
09.06.2016 10075 keine Die Geduld der Bullen wird ordentlich auf die Probe gestellt. Zu viele negative Faktoren lassen die Anleger wieder ängstlich werden. Vor der Brexit-Abstimmung könnte wohl nur ein neuer Dow-Jones-Rekord den DAX aus dieser Zwangslage befreien.
07.06.2016 10270 keine Seit dem 20. Mai befindet sich der DAX Future wieder in einem vom Mehrwochenzyklus getragenen Aufwärtstrend. Dieser hat im Bereich etwa 10400 einen massiven Widerstand, was im Zusammenspiel mit der zuvor überkauften Lage in der vergangenen Woche zu einer Kurskorrektur führte. Der DAX hat am Freitag durch die Arbeitsmarktdaten zudem einen Schlag erhalten, der ihn in einem verletzlichen Augenblick getroffen hat. Nun benötigt er etwas Zeit, um sich neu zu fassen und wieder nach oben zu orientieren.
02.06.2016 10215 keine Der DAX war überhitzt und ist in die erwartete Korrektur eingebogen. Ich denke, dass diese in den nächsten 1-2 Tagen auslaufen wird und dass wir nächste Woche wieder höhere Kurse sehen.
31.05.2016 10320 Rückkauf 1 Call 10550 Juni (58), Verkauf 1 Put 10000 Juni (55) 1 Put 9100 Juni, 1 Put 10000 Juni - € 15 € 10,367 Die starke Aufwärtsbewegung der letzten Tage lässt vermuten, dass sich der DAX am Anfang eines neuen, länger andauernden Aufwärtstrends befindet. Nach den grossen Kursgewinnen ist natürlich eine Korrektur überfällig. Aber diese dürfte nicht allzu heftig ausfallen. Der Call 10550 ist viel zu nahe und dürfte im Verlauf des Verfallmonats auch noch ins Geld laufen. Aus diesem Grund kaufe ich ihn zurück und schreibe für die gleichen Prämien einen Put. Natürlich ist dieses Manöver nicht ganz ohne Risiko. Aber wie gesagt. Ich erwarte, dass die Aufwärtsbewegung noch weitergehen wird.
26.05.2016 10235 keine Der DAX ist gestiegen, früher und stärker als erwartet. Die Stimmung an der Börse ist jetzt natürlich gut. Nach der starken Aufwärtsbewegung muss mit einem gewisseren Rücklauf gerechnet werden. Der Punkteverlust muss aber gar nicht unbedingt gross ausfallen. Wenn wir im Frühbeginn eines neuen Aufwärtstrendes sind, könnten wir auch längere Zeit im Überkauft-Bereich bleiben.
24.05.2016 9925 Verkauf 1 Put 9100 Juni (26), Verkauf 1 Call 10550 Juni (16) 1 Put 9100, 1 Call 10550 + 210 € 10,382 Das große Bild: Der DAX hat anfangs Februar einen Aufwärtstrend begonnen. Vor ziemlich genau einem Monat begann die Korrektur, welche bis jetzt nicht besonders heftig ausgefallen ist. Ich rechne damit, dass es in dieser Verfallperiode zu einem Trendwechsel hin zu wieder höhere Kurse kommen wird. Kurzfristig ist es allerdings so, dass immer noch Abwärtsrisiken bestehen. Interessant ist auch das Open Interest (siehe www.stockstreet.de/verfallstag-diagramm). Bei einem DAX unter 10'000 sorgt der Put-Ueberhang tendenziell für Druck, über 10'200 beginnt der Call-Überhang und unterstützt steigende Kurse. Die Stimmung wird also erst besser, wenn wir den Bereich von etwa 10050/10100 hinter uns lassen.
19.05.2016 9780 keine Der DAX bewegt sich seit über 10 Tagen in einer Range von etwa 9800 – 10080. Heute befinden wir uns an der unteren Kante, was für Nervosität sorgt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass wir in den nächsten Stunden noch eine Bewegung nach unten von vielleicht 200-300 Punkten sehen. Es ist aber auch möglich, dass wir uns wieder fangen und weiter seitwärts tendieren. Eine 5-wöchige Eurexperiode geht morgen Freitag zu Ende. Die neue Position wird am kommenden Dienstag eingenommen.
17.05.2016 9980 keine Der DAX hat vor etwa einem Monat begonnen zu korrigieren. Die Verluste in diesem Zeitraum sind nicht allzu heftig ausgefallen. Das ist ein gutes Zeichen. Für die nächsten Tage rechne ich mit einer Seitwärtsbewegung, welche auch als Bodenbildung für einen neuen Aufschwung dienen könnte. Aber diese Erwartung betrifft den neuen Verfallsmonat. Heute mache ich mir darüber noch keine weiteren Gedanken
12.05.2016 9940 keine Bezüglich Aufwärtsbewegung hat der DAX seine Pflicht getan. Es kann die nächsten Stunden zwar nochmals zu einem Aufflammen kommen, doch das wäre dann eine Zugabe. Viel mehr als wir die letzten zwei Tage schon gesehen haben liegt in der näheren Zukunft wohl nicht drin. Eher sehen wir vorübergehend wieder tiefere Kurse.