dachs99

Stillhaltergeschäfte auf den DAX. Nichts anderes.

Tradingjournal  (Handel jeweils am Dienstag- und Donnerstagmittag)

 

Datum DAX aktuell Positions Veränderung Aktueller
Optionsbestand
Konto Bewegung Kontostand Bemerkungen
21.11.2017 13040 keine Der gestrige Tag mit dem morgendlichen Tief und den anschliessenden Kurserholung hat einmal mehr gezeigt, dass nicht News den Markt machen, sondern der technische Marktzustand entscheidend ist. Einschätzung des Marktes: Der DAX hat nach der EZB Sitzung eine kurzfristige Aufwärtsbewegung von etwa 10 Tagen vollzogen, danach eine kurzfristige Abwärtsbewegung von ebenfalls etwa 10 Tagen. Heute sind wir wieder etwa auf dem Level von anfangs Oktober und nicht viel höher als noch im Mai und Juni 2017. In den nächsten etwa 2-3 Wochen rechne ich, dass es unter Schwankungen seitwärts geht. ///
16.11.2017 13020 keine Oft läuft es gleich ab. Zuerst kauft man nahe beim Top. Wenn die Kurse dann zu fallen beginnen, stuft man die Verluste zuerst als Gewinnmitnahmen ein, später als gesunde Konsolidierung. Hundert Punkte tiefer oder mehr schaut man nur noch ängstlich auf den Bildschirm. Und nochmals hundert Punkte tiefer wird die Position glattgestellt. So war es gestern wohl bei 12850. Meine Einschätzung zur aktuellen Situation werde ich am nächsten Dienstag hier posten. Für den morgigen Verfall gibt es von meiner Seite nichts vorzukehren. Die Position für den Dezember ist bereits bezogen. ///
14.11.2017 13065 keine Der DAX hat seit der letzten Wortmeldung viele Punkte verloren. Eine Gegenbewegung ist derzeit am Laufen. Allerdings wirkt diese bis jetzt wenig überzeugend. Ein rasches Erreichen von neuen Hochs würde deshalb überraschen. Auf der anderen Seite gehe ich auch nicht davon aus, dass bis Weihnachten mit deutlichen Kursverlusten zu rechnen ist, also quasi eine inverse Weihnachtsrally. ///
07.11.2017 13500 keine Der DAX steht hoch, ist aber müde. Das unterstreicht der heutige Morgen, wo er die Kursgewinne nicht halten konnte. Auch wenn ich davon ausgehen, dass bis Weihnachten/Neujahr die aktuellen Kurse noch übertroffen werden, so erwarte ich doch demnächst einen Rücksetzer, welcher den stark überkauften Zustand abbaut. ///
02.11.2017 13440 Rückkauf Call 13400 Nov (125), Verkauf 1 Put 12700 Dez (45), Verkauf 1 Call 13600 Dez (110) 1 Put 12400 Nov, 1 Put 12700 Dez, 1 Call 13600 Dez + € 150 € 14,965 Fast die gleiche Situation wie vor ein paar Wochen. Am Dienstag wollte ich Umschichten. Da war aber Feiertag. Gestern dann kein Handelstag hier auf dieser HP. Also nehme ich die Transaktion heute vor, welche vor ein paar Tagen zu deutlich besseren Kursen möglich gewesen wäre. Mein Handelssystem muss das aber aushalten. Zur Börsensituation: Vor einer Woche hat die EZB bestätigt, dass die Nullzinsphase noch lange anhalten wird, vermutlich bis ins Jahr 2019 oder 2020. Der DAX ist seit diesem staatlichen Eingriff daran, ein neues Gleichgewicht auf höherem Level zu finden. ///
26.10.2017 13000 Der DAX ist wieder einmal bei seiner Lieblinsmarke angelangt. Meine Einschätzung zum Geschehen: Solange der DAX über 12920 bleibt, dürfte es seitwärts gehen. Aber die Zeichen stehen nicht sonderlich günstig, dass dies noch lange so bleibt. ///
24.10.2017 12995 keine Viel mehr seitwärts geht nicht. Natürlich stehen die Kurse auch dann nicht still, wenn in der grösseren Zeiteinheit nichts passiert. Gestern Nachmittag gab es zum Beispiel eine Seifenblasen-Hausse, welche sich nach ein paar Stunden gleich wieder selber ausradiert hat. Zur Prognose: Vorerst dürfte die trendlose Phase noch anhalten. Ich rechne immer noch damit, dass die Kurse über kurz oder lang in eine Korrekturphase hinein geraten. Wenn der DAX unter 12925 notiert, wird auch dem breiten Publikum bewusst, dass es "nicht mehr so gut aussieht". ///
19.10.2017 12925 Keine Wurde für den DAX eine Obergrenze festgelegt ? Auf jeden Fall scheint es fast so. Die 13000 dürfte bis zum Verfall im Zentrum stehen. Aber unter der Oberfläche brodelt es. Heute Morgen gab es eine Kostprobe, dass in der nächsten Verfallperiode fallende Kurse ein Thema werden könnten. ///
17.10.2017 13000 keine Der DAX hat über 13000 geschlossen. Das sorgt für Berichterstattung in den Medien. Gemessen an der aktuellen Medienpräsenz sind die Kursfortschritte seit 10 Tagen aber gering. Bei 13000 befindet sich ein grosses Call-Open Interest. Um die Marke von 13000 wird wohl noch bis Ende Woche gekämpft. ///
/// Ferienhinweis: Nächste Woche bin ich in den Ferien. Ich versuche trotzdem, am Dienstag und Donnerstag eine Markteinschätzung zu schreiben. Vermutlich dürfte das aber erst in den späten Nachmittagsstunden möglich sein. ///
.
12.10.2017 12960 keine Der DAX ist oben, bewegt sich aber kaum, weder in die eine noch andere Richtung. Ich gehe davon aus, dass der DAX irgendwann doch korrigieren wird. Die Kursverluste erwarte ich im moderaten Rahmen, also etwa 300 Punkte oder so. Später dürfte die positive Entwicklung wieder aufgenommen werden. An der Position muss nichts geändert werden. ///
10.10.2017 12960 keine Der DAX ist oben, kommt aber nicht mehr vom Fleck. Täglich wird erwartet, dass die 13000 genommen wird. Vielleicht schafft er diese Hürde ja noch. Nicht übersehen kann hingegen werden, dass sich die Wolken über dem DAX schon längst verdunelt haben. Wäre der DAX ein Apfel, müsste man ihn rot und nicht mehr grün zeichnen. ///
05.10.2017 12940 Rückkauf 1 Call 13000 Okt (65), Verkauf 1 Put 12400 Nov (60), Verkauf 1 Call 13400 Nov (22) 1 Put 11600 Okt, 1 Put 12400 Nov, 1 Call 13400 Nov + € 85 € 14,815 Am Montag wollte ich den Call vorwärtsrollen. Auf dieser Seite ist der Montag aber kein Handelstag und ging folglich nicht. Am Dienstag war die EUREX geschlossen. Der Mittwoch war wiederum kein Handelstag. Das sind hier nun mal die Spielregeln. Also mache ich die Transaktion heute, auch wenn es sicher etwas spät dazu ist. Zu meiner Börseneinschätzung: Der DAX ist zweifellos überkauft. Eine (kleine) Korrektur ist überfällig. Ich gehe aber davon aus, dass der DAX im Mehrwochenhorizont das Allzeithoch bei 12970 knackt und auch über die 13000 hinausgeht. Mit meiner Positionsänderung trage ich diesem Szenario Rechnung. ///
28.09.2017 12700 keine Der Börsenmonat September ist so gut wie vorbei. In diesem Jahr war er alles andere als schwierig. In den letzten Tagen konnte man fast meinen, dass es so etwas wie eine Börsenpolizei gibt, welche verbietet, dass die Kurse sinken. In den nächsten Tagen ist mein Augenmerk auf die Zone bei etwa 12540 gerichtet. Offensichtlich spielt dieser Bereich die Rolle des Türöffners für tiefere Kurse.///